Zu aktuellen Themen der Kommunalpolitik

 
Foto: spd_fraktion_2015logo
 

Krippen- Kindertagesstätten- Kindertagespflege

Die Nachfrage nach Plätzen in Krippen und Kindertagesstätten ist in unserer Gemeinde enorm hoch.
Die SPD-Fraktion spricht sich dafür aus, dass möglichst bald in Achelriede ein Anbau zur bestehenden Kindertagesstätte erfolgt, damit dort weitere Krippenplätze ausgewiesen werden können.

 

Wir unterstützen die Bemühungen der Gemeindeverwaltung, in weiteren Ortsteilen/Kindertagesstätten Plätze für die vorübergehende Belegung mit 3-6-jährigen Kindern zu schaffen, um den Bedarf zu decken und den Rechtsanspruch auf einen Platz für diese Kinder zu erfüllen.

Ab dem Beginn des neuen Kindergartenjahres sind Kinder nach dem 3. Geburtstag laut Gesetz vorrangig durch eine Kindertagesstätte zu fördern.
Wenn kein Platz in der Tagesstätte vorhanden ist oder wenn es aus beruflichen Gründen der Erziehungsberechtigten erforderlich ist, können diese Kinder alternativ durch eine Tagesmutter betreut werden. Die Genehmigung einer solchen Kindertagespflege sollte nach Meinung der SPD-Fraktion ohne großen bürokratischen Aufwand erfolgen.

Zur Situation der Grundschulen in der Gemeinde Bissendorf stellt die SPD-Fraktion fest:

Der Schulstandort Wissingen ist sicher. Durch eine Einzügigkeit wird keine Schule gefährdet. Die Landesschulbehörde weist den Schulen Lehrerstunden nach der Anzahl der Klassen zu. Insofern ist eine kleine Schule nicht schlechter gestellt als eine größere. Die Schließung einer Grundschule könnte nur durch einen Beschluss des Rates erfolgen. Einen solchen Beschluss will aber niemand. Die SPD-Fraktion würde sich einem solchen Beschluss auch vehement widersetzen.

Nach den Prognosezahlen der Gemeindeverwaltung würde durch eine Neufestlegung von Schuleinzugsbereichen (Oberjeggen zu Wissingen) die Grundschule Wissingen voraussichtlich in einem Schuljahr zweizügig mit kleinen Klassen (14 +15 Kinder) arbeiten können, ansonsten bliebe sie einzügig. Gleichzeitig würde aus der Dreizügigkeit der Schule am Berg in Schledehausen eine Zweizügigkeit mit 25-26 Kindern pro Klasse.

Des einen „Freud“ mit zwei kleinen Klassen, hätte des anderen „Leid“ zur Folge. Nach Auffassung der SPD-Fraktion muss Schulpolitik sowohl für Eltern als auch für Schule berechenbar sein. Sie darf sich nicht an der Tagespolitik und wahlkampftaktischen Überlegungen orientieren.

Neues Baugebiet in Wissingen

Nachdem in den letzten Wochen viele offenstehende Fragen geklärt werden konnten, wird sich die SPD-Fraktion intensiv dafür einsetzen, dass in Wissingen ein neues Baugebiet ausgewiesen wird. Die Infrastruktur steht dafür zur Verfügung - Kindertagesstätte, Grundschule, optimale Anbindung an den ÖPNV und zentrale Einkaufsmöglichkeiten- sind gerade für junge Familien ein Anreiz nach Wissingen zu ziehen. So wird auch auf Dauer die Zweizügigkeit der Grundschule erreicht.

 

Nachmittägliche Betreuung an Grundschulen der Gemeinde

Bei dem Thema nachmittägliche Betreuung an Grundschulen spricht sich die SPD-Fraktion dafür aus, dass alle Grundschulen in der Gemeinde ab dem Schuljahr 2017/2018 als offene Ganztagsschulen geführt werden. Damit kann dann eine nachmittägliche Betreuung  nach Bedarf bis 16 Uhr flexibel und kostenfrei  für alle Grundschuleltern angeboten werden.

Zur Situation der Oberschule am Sonnensee mit gymnasialem Angebot stellt die SPD-Fraktion fest:

Im Sommer wird der naturwissenschaftliche Trakt der Schule renoviert und die Ausstattung ergänzt und modernisiert. Dafür haben wir in diesem Jahr einen sechsstelligen Betrag im Haushalt eingeplant. Mit der einzigen Oberschule im gesamten Landkreis, die ein gymnasiales Angebot vorhält, verfügt Bissendorf über ein äußerst attraktives Schulangebot. Wir gehen davon aus, dass die Akzeptanz der Schule weiter zunimmt und das pädagogische Angebot viele Kinder und Jugendliche in der Gemeinde erreicht.

Helmut Ellermann                              Hans-Dieter Schleibaum
Fraktionsvorsitzender                        Vorsitzender des Planungs- und
                                                          Entwicklungsausschusses

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.